5. Datum des Inkrafttretens – Geben Sie den ersten Tag an, an dem der Mitarbeiter in diesem Arbeitsmuster beginnt. Wenn Sie sie zum ersten Mal einrichten, wäre dies ihr Startdatum. Da Frauen statistisch gesehen die wichtigsten Anbieter von Kinderbetreuungseinrichtungen sind, kann die Einführung neuer Arbeitsmuster eine indirekte Diskriminierung sein. Dies tritt auf, wenn ein Arbeitgeber eine Arbeitspraxis umsetzt, z. B. eine Änderung der Schichtmuster, die sich nachteilig auf eine bestimmte Arbeitnehmerin und Frauen im Allgemeinen als Hauptbetreuerinnen auswirkt. Eine der vorgeschlagenen Maßnahmen, die es den Arbeitnehmern ermöglichen, sicher an den Arbeitsplatz zurückzukehren, besteht darin, gestaffelte Schichten oder Stunden einzuführen. Dies würde die Wahrscheinlichkeit verringern, dass eine große Anzahl von Menschen zu Spitzenzeiten unterwegs ist, und somit hoffentlich das Risiko einer COVID-19-Infektion verringern. Ich habe einen Vertrag für 21 Stunden und mein Arbeitgeber hat uns gerade gesagt, dass wir jeden Tag eine Lieferung Mo-Sonntag für Weihnachten haben. Sie haben gesagt, wenn wir heutzutage nicht arbeiten, werden wir diszipliniert sein. Wie viel Ankündigung ist “vernünftig”? Es gibt kein Gesetz, das einfach vernünftig definiert.

In Ihrem Vertrag kann dies jedoch stehen. In den meisten Fällen wird eine Kündigungsfrist von mindestens 12 Stunden als angemessene Kündigung erwartet, um eine Schicht abzubrechen. Es kann sinnvoll sein, mehr Kenntnis von einer Arbeitspflicht (anstatt nicht zu arbeiten) zu haben. Um Programme effektiv bereitstellen zu können, müssen Abteilungen möglicherweise arbeiten, die außerhalb der geplanten Arbeitszeiten ausgeführt werden müssen. Die Verordnung über den öffentlichen Dienst sieht vor, dass ein stellvertretender Leiter von einem Arbeitnehmer verlangen kann, mehr als seine täglichen oder wöchentlichen Standardstunden oder an einem Urlaub zu arbeiten, in dem nach Ansicht des stellvertretenden Leiters die Arbeitsbelastung dies erfordert. Ein Modell, das aus 12-Stunden-Mustern besteht. Ihre Mitarbeiter sind dann auf 12-Stunden-Arbeitstage am Samstag und Sonntag begrenzt. Wenn Sie 18 Jahre oder länger sind und mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten möchten, können Sie sich von der 48-Stunden-Grenze abmelden. Dies muss freiwillig und schriftlich erfolgen. Es kann keine Vereinbarung mit der gesamten Belegschaft sein, und Sie sollten nicht entlassen oder diskriminiert oder benachteiligt werden, wie z. B. die Verweigerung der Beförderung oder Überstunden, weil Sie sich weigern, ein Opt-out zu unterzeichnen.

6. Vertragsstunden – dieses Feld wird vorab aufdertaufgeschlossen, basierend auf dem, was im Arbeitsmuster selbst hinzugefügt wurde. Wenn der Wert für vereinbarte Stunden falsch ist, werden beim ersten Erstellen des Arbeitsmusters falsche Stunden eingegeben. 7. Sie können dann angeben, wie viele Stunden ein Mitarbeiter an diesem Tag arbeitet, und auch die Menge des Tages angeben, mit der er gleichkommt. Wenn ein Mitarbeiter eine Woche an und eine Woche frei arbeitet, lassen Sie einfach die zweite Woche leer. Der Arbeitgeber muss in der Lage sein, seine Praxis objektiv zu rechtfertigen, indem er nachweist, dass er ein legitimes Geschäftsziel verfolgt und sein Ziel nicht in weniger diskriminierender Weise erreichen kann. Denken Sie daran, dass während der Pandemie normale Diskriminierungsgesetze gelten und Arbeitgeber daher die von ihnen übernommenen Arbeitsmuster nicht diskriminieren sollten. Aufgrund staatlicher Ratschläge sollte der Arbeitgeber in der Lage sein, ein legitimes Ziel zu zeigen, sich um die Gesundheit der Arbeitnehmer zu kümmern, um eine Änderung der Arbeitszeit zu rechtfertigen, aber der Arbeitgeber muss zeigen, dass es keinen besseren Weg gibt, dieses Ziel zu erreichen.